Schulz auf Kreuzfahrt

Noch nie zuvor haben wir auf einer Reise an so vielen verschiedenen schönen Stränden gelegen. Und so viele öffentliche Verkehrsmittel am Ziel genutzt. Und noch nie waren wir auf Malta, in Salerno und Herkulanum. Und all das begeistert uns so sehr, dass wir gerne unsere Erfahrungen samt Tipps und Bildern weitergeben. Zusätzlich lernen wir in 3 wundervollen, sonnenheißen Wochen Dank Lärm-Teenie Luzie in der “geilen Scheiße” zu moosen, werden bei Skull-King abgeluxxt und Freispiel-Star des Waschsalons. Und nach dem Treffen der AIDA-Generationen folgt einer der romantischen Kreuzfahrt-Momente mit blutrotem Sonnenuntergang.

G20, Trump auf Malle, Hassliebe zur Melodie und widerlegte Physik

Ob ich die AIDA-Auslaufmelodie hasse oder liebe, liegt wohl an der Tageszeit. Radikale Verbrecher machen uns etwas Sorgen, aber Hamburg ist wieder friedlich. Zum Glück haben wir Mitreisende, die uns kopfschüttelnd unterhalten, allerdings fehlt der Applaus nach der Krebsvorsorge. Und dann sind wir wieder an Bord und es beginnt Urlaub! Und ich lüfte das Geheimnis, wo wir zu finden sind.

2020-09-28T12:25:43+02:0009.07.2017|Tags: , , , , |

Von Riesenbalkonen, Musikbeschallung und Knochenkönigen

Ein Wahnsinnsbalkon, brennende Sonne, gegen die wir uns nicht wehren können und die Gedanken, wie bei in Zahlung gegebener Kinderstube trotzdem der Lärmpegel reduziert werden kann, bestimmen den Tag. Klar ist: Helene Fischer ist keine Lösung. Ein Knochenkönig auch nicht. Aber eine Entschuldigungs-Praline wär’s gewesen. Und dann spielt das Buffet all seine Vorzüge aus.

2020-09-28T14:43:07+02:0010.07.2017|Tags: , , , , , |

Salerno: Kleine Gassen, schöne Promenade, sehenswerte Kathedrale

Salerno kennen wir noch gar nicht, es ist auch keine typische Kreuzfahrer-Stadt, hat aber eine nette Altstadt mit kleinen Gassen, einer schönen Promenade und sehenswerter Kathedrale. Das erkunden wir heute zu Fuß und befinden die Stadt für erwandernswert. Fehlende AIDA-Shows gehen aber nicht und abgeluxxt geht es wieder an den Skull King.

Doppelbilder bei alkoholfreiem Kater und mafiafreier Strandgenuss

Der Morgen beginnt mit Wackeln und Doppelbildern. Nach bangen Minuten stellt sich erfreulich heraus, dass wir weder krank noch verkatert sind. Erfreulich auch, dass uns die Tsunami-Mafia-Historie nicht einholt. So genießen wir einen schönen Strand, einen freundlichen Busfahrer und diskutieren rote Fahnen.

Zwischen Umzugs-Chaos und Altstadt

Bei weiter schwülheißem Wetter wollen wir uns doch wenigstens einmal die Altstadt von Palma de Mallorca ansehen. Zwischen Umzugs- und Bus-Chaos schaffen wir das auch. Und finden die Altstadt sehr schön, noch mehr aber den schattigen Park. Zum Tagesausklang entdecken wir vermehrt Erstfahrer und Uroma-Klamotten.

Nach oben