Von der Dominikanischen Republik nach Teneriffa mit der AIDAperla, Karibik 09.04.19

Ohne Absicht erwartet uns heute ein Essmarathon, den wir nach einem wunderbaren Sternstunden-Menü abkürzen müssen. Davon erholen wir uns auf dem Balkon, herrlich warm und mit langem Blick auf Vögel, die uns verfolgen und Fische jagen. Und so langsam erholen wir uns tatsächlich, bis jetzt steckten uns noch die Arbeit und die Anreise in den Knochen.

Karibik 19.04.09 - Strände der Karibik über den Atlantik AIDAperla 012

Karibische Strände bis Europa
AIDAperla 2019

Ganz so früh wachen wir nicht mehr auf. Zum Glück ist heute Seetag, so dass sich unsere Haut erst einmal erholen kann. Und die Muskeln. Und – eigentlich merken wir die Anstrengung von gestern überall. Natürlich möchten wir das trotzdem nicht missen.

Ein unbeabsichtigter Essensmarathon

Völlig unbeabsichtigt erwartet uns heute ein Essensmarathon. Denn wir hatten vor ein paar Tagen per Bordportal im Brauhaus reserviert. Solche Reservierungen sind in den Service-Restaurants kostenlos möglich. In den Buffetrestaurants nur nach Kauf einer Flasche Wein.

Nightfly Karibik 19.04.09 - Strände der Karibik über den Atlantik AIDAperla

Service-Restaurant bedeutet, dass wir bedient werden, das Essen inklusive ist, aber die Getränke bezahlt werden müssen. Eigentlich freuen wir uns auf die Ente heute Abend, aber nun kommt ja noch die Sternstunde dazwischen. Der geneigte Leser erinnert sich, dass wir die ganz vergessen hatten und nun ein für uns ungewohntes Mittagessen einplanen müssen. Aber man muss auch mal hart zu sich selber sein…

Nach einem wieder sehr schönen Frühstück im Casa Nova ist ein bisschen Zeit, die Reiseberichte der vergangenen Tage zu vervollständigen und nach und nach hochzuladen, um wieder aktuell zu werden.

Die Sternstunde beginnt im Nightfly Nachtclub…

Um 11:30 Uhr geht es dann los im Nightfly Nachtclub. Die Sternstunde ist ein Goodie für Club-Mitglieder der Stufen Grün und Gold und wird mehr oder weniger auf jeder Reise angeboten. Qualität und Umfang sind recht unterschiedlich, zum einen davon abhängig, wie viele Clubmitglieder an Bord sind, zum anderen auch von dem Engagement des General Managers.

Auf dieser Fahrt inklusive der Überfahrt nach Europa sind rund 300 Club-Mitglieder der entsprechenden Stufen an Bord, was gigantisch viel ist. Deshalb gibt es nicht eine Sternstunde, sondern mehrere an verschiedenen Tagen über die Fahrt verteilt, die aber inhaltlich gleich laufen.

In St. Lucia gibt es noch das übliche Club-Treffen. Dazu sind alle Club-Mitglieder eingeladen. Vermutlich wird dies das größte der AIDA-Geschichte mit über 600 Gästen. Beim Club-Treffen waren wir noch nie, das überlegen wir diesmal aber doch.

Erst einmal die Sternstunde. Nach Namenskontrolle am Eingang bekommen wir erst einmal einen Rosé-Champagner in die Hand gedrückt. Bei freier Platzwahl finden wir noch einen Vierer-Tisch direkt am äußeren Rand der Bühne. Kinder haben eigentlich bei AIDA noch keine Club-Stufe, aber die Reiseberater hatten ja erlaubt, dass wir die beiden mitbringen können.

Der Nightfly Nachtclub ist einem Nachtclub der 40er Jahre nachempfunden. Gruppiert um eine Bühne stehen Tische mit 2-4 kleinen Sesseln. Und auf den Tischen stehen schon Canapés. Wir hören auch, was das alles ist, das ist aber zu viel zum Merken. Nicht zu viel zum Essen und als der Teller halb leer ist, wird er gegen einen neuen ausgetauscht. Währenddessen gehen Offiziere herum zum Small-Talk. Dann beginnt das Programm: Zwei der Solisten präsentieren Songs. Ganz toll und mal ein ganz anderes Gefühl hier so direkt an der Bühne im kleinen Kreis.

Steakhouse Karibik 19.04.09 - Strände der Karibik über den Atlantik AIDAperla

Tatsächlich kleiner Kreis, denn ich zähle rund 70 Clubmitglieder. Folglich müssen sie die Sternstunde so 4-5 Mal durchführen.

Und gerade als wir uns so richtig wohl fühlen und denken, dass das so gemütlich ist, dass wir wirklich mal eine der Abendshows im Nightfly buchen sollten (für 10,- € inkl. Glas Champagner ist nicht alle Welt), ist es schon wieder zu Ende. Nach 3 Songs müssen wir weiter, weil das Essen fertig ist. Sehr Schade, das hätte ruhig deutlich länger sein können!

…und mündet bei einem extrem leckeren Menü im Steakhouse

Stattdessen geht es nun weiter zum „Steakhouse bei Tim Mälzer“. Hier werden wir die nächsten 3 Stunden verbringen und vom General Manager, Hotel-Manager und Team bestens versorgt. Auf der Menü-Karte wird ein Drei-Gänge-Menü angekündigt. Der BBQ Lachs mit Frühlingssalat ist gut. Das rosa gebratene Black Angus Rinderfilet mit Grillgemüse eine absolute Delikatesse, das Passionsfruchtsorbet mit Käsekuchen an Blaubeerkompott eine tolle Krönung. Wow, ist das alles lecker! Dazu ausgewählte Weine und, von den beiden Managern persönlich serviert, Liköre vom Digestifwagen.

Irgendwann kann keiner mehr und wir gehen in die wohlverdiente Mittagspause. Aber nicht ohne zur Rezeption zu gehen und die Buchung im Brauhaus zu stornieren. Buchen geht im Bordportal, Stornieren nur beim Restaurantmanager oder an der Rezeption. Zwar ist die Buchung kostenlos, aber um Stornierung wird ggf. trotzdem gebeten und ich finde, das gehört sich so. Aber nach diesem Menü ist es definitiv nicht mehr möglich, heute Abend groß Essen zu gehen.

Auf dem Balkon mit Möwen oder so

Den Nachmittag verbringen wir auf dem Balkon mit viel Lesen. Die Luft ist herrlich warm bei 28°C und Sonne. Wir sitzen schön im Schatten und schauen auf das Meer. Und einer Reihe Vögeln, die uns begleiten. Diese sehen aus wie Möwen, nur schlanker, fliegen sehr elegant neben uns her und beobachten, was das Schiff im Wasser so aufwühlt. Wenn sie etwas sehen, fliegen sie leicht nach oben, dann werden die Flügel angelegt und im Sturzflug tauchen sie ins Wasser ein. Dem könnte ich stundenlang zuschauen. Was heißt könnte: Mache ich!

Karibik 19.04.09 - Strände der Karibik über den Atlantik AIDAperla 012

So langsam merken wir, dass Erholung kommt. Bis jetzt steckte uns noch die viele Arbeit vor der Fahrt und die Anreise in den Knochen. Jetzt beginnen wir das abzuschütteln.

Zwischendurch gehen wir noch zur Reiseberaterin, um eine Sommerfahrt zu buchen. Diesmal mehr in den Norden, Lofoten und Norwegen. Das dauert eine ganze Weile, denn die Beraterin bittet uns, einen Moment zu warten, weil sie noch schnell etwas fertig machen möchte. Das ist ok und wir warten. Und warten. Und warten. Aber irgendwann können wir ihr die Daten geben, die unser Reisebüro aufgeschrieben hat. Das hat durchaus Vorteile für alle, deshalb hat unser Reisebüro uns dazu ermutigt: Es gibt zusätzliches Bordguthaben für Buchung an Bord und die Abwicklung erfolgt trotzdem über das Reisebüro.

Wir dürfen noch weiter durch die Karibik

Zum Abendbrot geht es ins Fuego, wo wir uns aber nur ein paar Kleinigkeiten wie Salat und Obst holen, mehr ist einfach nicht drin. Danach spielen wir die gestern kurz begonnene Runde „Phase 10“ zu Ende. Auch ein Ereignis, das in die Annalen unserer AIDA-Reisen gehört: Ich gewinne dies Spiel gefühlt zum allerersten Mal.

Parallel hören wir einen der Lektoren an Bord über die Karibik sprechen, da wir ja immer in der Nähe des Theatriums spielen. Das ist ganz interessant und so erfahren wir, dass wir gerade von den in der Mitte der Karibik liegenden Niederländischen Antillen zu den kleinen Antillen am Außenrand fahren.

Auf dem Weg in die Kabine sehen wir an vielen Nachbarkabinen Abreise-Informationen angesteckt. Als wir auf das Schiff kamen wurden wir vom Nachbarbalkon als „die Neuen“ begrüßt, weil viele bereits ab Bridgetown an Bord waren und nach 14 Tagen übermorgen dort wieder abreisen. Ist das schön, dass wir das noch nicht müssen!

Bei uns hängt auch ein Brief an der Tür, aber von der Reiseberaterin. Ging ja schnell, denken wir noch, aber ist nur unser Vertrag von vorhin, sie hatte vergessen, uns überall unterschreiben zu lassen, nun sollen wir das noch einmal unterschrieben zurückbringen. Machen wir morgen.

Morgen sind wir dann in St. George’s.

Karibik

Der Lohn des Schreibens ist das Lesen. Das Kommentieren. Besonders das Teilen auf Blogs und Netzwerken!
Schnorcheln am Riff vor Klein Bonaire
Urwald, Strand, Gewürze und Obsttag